Umprogrammierung

                                                                                                                                                                                                                                      30.05.2021

Ich hatte vor ungefähr 6 Jahren schon einmal Seminare und Workshops im Angebot zum Thema "Umprogrammierung von Körperzellen und Verhaltensweisen" , was damals leider niemanden interessiert hat, aber jetzt ist dieses Thema aktueller als je zuvor, weil das, was die Regierung hier grad betreibt genau das ist. Sie programmiert Menschen neu, insbesondere Kinder, weil die natürlich viel leichter zugänglich sind, als Erwachsene. Klar geworden ist mir die Aktualität der Thematik, als ich eine Email an den Corona Ausschuss verfasste, um meine Hilfe im Bereich der Heilung dieser traumatisierten Kinder anzubieten. Am Freitag sprach in der 54. Ausgabe eine Rektorin über die Auswirkungen der staatlich verordneten Maßnahmen auf die Kinder. Und es hat mich erschreckt, das es so flächendeckend ist. Bisher war ich davon ausgegangen, das die Traumatisierung Einzelfälle wären, aber laut Frau Höltje ist das wohl nicht der Fall, sondern es sind schon ganze Klassenverbände, die sich nicht mehr typisch Kind verhalten, sondern denen jede kindliche Spontanität und Lebensfreude abhanden gekommen ist. Und das ist traurig. Das darf nicht sein. Wir können keine Welt haben, in der Kinder nicht mehr Kinder sind.

 

Ich möchte nochmal kurz erklären, was genau Programmierungen überhaupt sind und wie sie zustande kommen. Außerdem möchte ich hier auch noch einmal klar und deutlich sagen:" Es ist möglich das wieder zu verändern. Es ist völlig egal, was ihr oder eure Kinder erlebt habt, wie lange es her ist oder wie lange es angedauert hat. Ihr könnt zu jedem Zeitpunkt in einen gesunden Urzustand von Liebe und Vertrauen zurückkehren. Der es euch erlaubt das Leben wieder in eure Hände zu nehmen und so zu gestalten, wie ihr das wollt." Es erfordert etwas Arbeit und es erfordert Mut sich der erlebten Situation noch einmal zu stellen, und zu fühlen,vor allem, aber es ist möglich. Ich habe es gemacht. Ich habe alle Programmierung meiner Person durch die Gehirnwäsche meiner Eltern und dem, was ich aus früheren Leben an Prägungen mitbrachte auf Null gesetzt. Denn wenn ich eine Situation wertfrei betrachten kann, erst dann habe ich wirklich die Wahl einer Entscheidung. Wenn ich aber geprägt bin, durch Erfahrungen der Vergangenheit, vor allem traumatische, dann bin ich in einer Ohnmacht, die mir keine Wahl lässt, oder in der ich nicht das Gefühl einer Wahl habe.

 

 

Alles ist Energie=Bewusstein

 

Wir sind Energie.Alles ist Energie. Und Energie hat die Eigenschaft niemals zu sterben, oder zu verschwinden. Energie ist von Natur aus neutral, kann aber sowohl auf lichtvolle und konstruktive Weise genutzt werden, als auch auf negative und zerstörerische Weise. Das entscheidet immer das Individuum selbst, alo WIR.

Nehmen wir also an, das wir die Energie, das Bewusstsein das wir sind uns eines Tages dazu entscheiden einen menschlichen Körper mit unserem Bewusstsein zu füllen, um ein erstes Leben hier auf diesem Planeten zu beginnen. Um daraus einen größtmöglichen Nutzen zu ziehen und diese Erfahrung auf allen Ebenen unseres Seins zu erleben, müssen wir Mensch werden, weil die Erde nun mal ein Planet ist auf dem das so funktioniert, was sie deshalb auch so einzigartig in diesem Universum(oder Multiversum) macht. Auf vielen anderen Planeten ist nur eine Exsitenz als Energieform möglich, weil die Atmosphäre so toxisch ist, das ein organischer Körper nicht überlebensfähig wäre.

So, wir kommen also hier an und erleben unser erstes Erdenleben. Nehmen wir an, es würde uns gut gehen. Wir hätten uns tolle Eltern ausgesucht, Menschen und ein Umfeld, die uns lieben und uns alles geben, was uns gut tut. Dann würden uns diese Erfahrungen auf eine sehr positive Weise prägen, und am Ende dieses Lebens hätten wir eine erste Programmierung, unserer Person, das heißt wir wären kein unbeschriebenes weißes Blatt mehr. Wir hätten nun die Erfahrung und Prägung, das die Erde schön und das Leben toll ist. Nehmen wir weiterhin an, wir würden danach in ein weiteres Erdenleben inkarnieren, dann würden wir mit genau dieser wundervollen ersten Programmierung aus unserem letzten Leben dort hinein gehen. Nehmen wir weiterhin an, wir würden uns diesmal ein Leben und eine Zeit auf der Erde aussuchen, die weniger schön ist. Möglicherweise wäre sie geprägt von Kriegen, Angst, Tod, Hungersnöten und unser Leben würde darin bestehen zu kämpfen, zu leiden, zu überleben, zu töten oder getötet zu werden. Wir wären diesmal vielleicht männlich und ein Krieger. Ein  Soldat, der sich verpflichtet hat für den König in Schlachten zu ziehen. Und wir erleben all diese grausamen Dinge und sind auch selbst dazu gezwungen uns daran zu beteiligen, damit wir unser eigenes Leben nicht verlieren. Wir lernen also, das wir kämpfen müssen, um zu überleben und vielleicht sterben wir noch eines gewaltsamen Todes, sodas wir keine Möglichkeit mehr haben, diese Erfahrungen zu verarbeiten und in Frieden in unserem System zu bringen. Sie würden genau so stehen bleiben und wären ebenfalls eine Programmierung, allerdings keine so gute mehr. Denn wir hätten gelernt, das die Erde ein gefährlicher Ort ist, und das Leben etwas in dem man nur leidet und in dem man ständig irgendwie bedroht ist und wo man töten muß, bevor man selbst getötet wird. Dann gehen wir ins nächste Erdenleben.

Glaubt ihr wirklich das ein Mensch, der so etwas erlebt hat, noch neutral ist? Das er keine Situationen anzieht, in denen er sich in seinem Leben bedroht fühlt und anfängt wie ein wahnsinniger zu kämpfen, auch wenn er keine Ahnung hat wieso, weil er die Erlebnisse aus seinem letzten Leben ja längst vergessen hat. Sein Verstand hat diese Aufzeichnung nicht mehr, weil er ja in einem völlig neuen Körper steckt. Aber in seiner seelischen Essenz, seinem Bewusstsein ist alles nach wie vor gespeichert und dort bleibt es auch. Denn wie ich eingangs sagte, wir sind Energie. Alles, was wir erlebt haben, bleibt für immer Teil unseres Systems, auch dann, wenn wir diesen menchlichen Körper längst verlassen haben. Und das alles, weil Energie niemals verloren geht. Alles ist noch da, immer. So funktionieren Programmierungen. Am Anfang sind es vielleicht Dinge, die jemand sagt wie:" Du bist dumm, du bist zu nichst zu gebrauchen". Je nachdem wer das sagt, hat es viel oder weniger Gewicht. Wenn das ein gleichaltriger Spielkamerad sagt, mag das weniger Gewicht haben und bleibt vermutlich bei demjenigen auch nicht hängen. Wenn das aber Eltern sagen, oder Lehrer, die einem wichtig sind und deren Meinung man viel Gewicht(Macht) gibt, und das immer wieder und wieder, dann wird es zu einer Programmierung im eigenen System, weil man anfängt es zu verinnerlichen und zu glauben. Und das geht dann so weit, das es bis auf die Zellebene vorrückt. Was wir glauben, wenn wir es wirklich und wahrhaftig glauben, senden wir auch dann in die Welt aus, wenn wir einfach nur da sind. Ohne etwas zu tun, ohne etwas zu sagen, schicken wir der Welt diese unsere Wahrheit. Und das geht nur deshalb, weil unsere Zellen zu jedem Zeitpunkt senden. Alles kommuniziert mit allem, durch Schwingung. Und was immer unsere Wahrheit ist, wir senden sie in die Welt und die Welt antwortet auf genau die gleiche Weise, 1:1! Und durch diese Resonanz von der Welt da draußen, von Ereignissen, die uns passieren, Menschen, die wir treffen usw. formt sich unsere greifbar, erlebte Realität, aber immer basierend auf dem, was wir ausschicken, nur das hinterfragen die meisten irgendwann nicht mehr. Sie nehmen es einfach als gegeben hin. Dabei bestimmt ihr eure Realität, durch das, was ihr aussendet. Und wenn euch nicht gefällt, was ihr erlebt, dann ändert, das was ihr aussendet, dann bekommt ihr auch etwas anderes zurück geschickt. Wenn ihr von einem Versandhaus eine rote Hose geschickt bekommen wollt, dann bestellt ihr doch auch keine grüne Jacke und wundert euch dann, das es keine rote Hose ist. Nein, ihr bestellt ganz bewusst, diese rote Hose und wenn bei denen alles glatt läuft, bekommt ihr die auch. Also warum macht ihr das dann mir eurem Leben nicht so? Weil die meisten ihre wahren Absichten gar nicht kennen oder andere unbewusstere Muster und Programmierungen schwerer wiegen und die bewusst wahrgenommenen Absichten überdecken. Angst und Panik sind außerdem immer sehr viel stärkere Gefühle und lassen sich viel leichter manifestieren, als Liebe und Freude und Glück. Weil die meisten einfach wissen, wie sich Angst anfühlt, aber vielleicht noch Liebe oder Glück empfunden haben und das gar nicht lokalisieren können. Manche fühlen auch einfach gar nichts mehr, weil sie es nicht mehr wollen. Sie denken nur noch. Dabei ist unser Körper, das viel stärkere Werkzeug. Er ist ein unglaubliches Kraftwerk, das wir nutzen können, um unser Leben zu kreieren und die Dinge anzuziehen, die wir haben wollen. Einfach deshalb weil Gefühle so eine unglaubliche Kraft haben, in positiver wie negativer Hinsicht.

Und das bringt mich jetzt auch direkt zum nächsten Beteiligten an diesem Erschaffungsprozess unseres Lebens, unserer Realität..........

 

Unser Körper

Denn die einprägendste und "einfachste" Art einen Menschen umzuprogrammieren, und damit in seinem realen Verhalten zu verändern, ist sein Körper. Denn durch alles, was wir letztendlich auf dieser Welt und in unserem Leben TUN, verändern und beeinfussen wir das Leben am maßgeblichsten und nachhaltigsten. Wir können noch so viel denken und wollen, erst unser Handeln, macht es zur Realität auf einer Ebene, auf der wir leben. Wenn ich immer nur vorhabe ein Haus zu bauen, aber niemals losgehe, um es wirklich auch zu TUN, dann wird dieses Haus auch existieren, aber niemals so, das ich tatsächlich in meiner physischen, körperlichen Form einziehen, Möbel darin aufstellen und Freunde zum Essen einladen kann.

Unser Körper ist in der Lage, unser Wollen und Wünschen noch zu verstärken und ihnen damit einen TorboBooster ans Heck zu binden. Stellt euch das vor, wie bei "Fast & Fourios", wenn die während ihrer Verfolgungsjagden den Raketenantrieb gezündet haben, um mehr Power zu kriegen. Das kann euer Körper auch, aber nur, wenn er frei ist von Angst und inneren Blockaden. Wenn ihr ganz durchatmen könnt und euch sicher fühlt.  Im gesunden/freiheitlichen Zustand ist unser Körper wie ein Wasserrohr, bei dem oben über die Schädeldecke(Kronenchakra), die Ideen zu bestimmten Projekten, Wünschen usw. einfließen und dann durch den ganzen Körper bis hinunter in die Füße(Wurzelchakra)frei durchfließen können. Wobei das Kronenchakra die geistige Idee und am Wurzelchakra die verwirklichte Idee darstellen. Das ist dann idealerweise der Punkt, an dem eure Idee zu erlebter Realität geworden ist. Ihr wolltet etwas, ihr hattet eine Idee dazu, das ist der Anfangspunkt und der Endpunkt im untersten Chakra bei den Füßen, wäre dann das gebaute Haus, in das ihr dann auch ganz physisch einziehen könnt. Und den meisten Menschen mangelt es auch sicher nicht an Ideen zu ihrem Leben, sondern daran, das diese Energie irgendwo zwischen Kopf und Füßen steckenbleibt und nicht mehr weitergeht, weil sie dort irgendwelche Blockaden haben, die ungelöst, den Fluss der Energie behindern.  Denn wenn ihr Angst schon einmal gefühlt habt, dann werdet ihr wissen, das ihr dann nicht mehr atmen könnt. Die meisten Menschen halten in solchen Situationen instinktiv die Luft an, und für manche ist das zum Normalzustand ihres Lebens geworden, ohne das sie sich dessen noch  bewußt sind. Abgeschnitten von Gefühlen und von ganz Körperregionen, weil dort irgendwo schmerzhafte Erinnerungen sitzen, die man nicht mehr fühlen möchte, nie wieder. Man spaltet sie ab und sie stehen dann wie verschlossene Räume dem restlichen System nicht mehr zur Verfügung, trotzdem sind sie noch da und kosten Lebensenergie, die der Organismus aufbringen muß, aber ohne die Ressourcen dieser Energiezentren(Chakren) nutzen zu können. Und glaubt mir, wenn ich sage, es ist sehr viel anstrengender, die Abspaltung aufrecht zu erhalten, als sich das traumatische Erlebnis anzuschauen und den abgespaltenen Teil zurück ins System zu integrieren. Weil man ständig aufpassen und alles vermeiden muß, was einen auch nur in die Nähe dieser schmerzhaften Erlebnisse bringt. Auf Dauer kostet einen das sehr viel mehr an Lebensqualität als sich einmal mit dem Schmerz und der Verletzung zu konfrontieren, sie zu fühlen, zu heilen und ein Stück normaler weiter zu leben. Stellt euch vor, ihr hättet einen schrecklichen Autounfall gehabt und jedes mal wenn ihr jetzt Autos seht, erleidet ihr einen Zusammenbruch. Wie würdet ihr leben wollen? Wir leben in einer Zeit, in der man Auots kaum ausweichen kann. Ihr könntet dann entweder niemals wieder vor die Haustür gehen, oder ihr würdet euch euren Ängsten stellen und es heilen. Was glaubt ihr würde euch auf Dauer weniger Kraft und Energie kosten? Die Vermeidung oder die Heilung?

 

Die Heilung

 

Im Heilungsprozess lasse ich mir von meinem Körper zeigen, wo etwas klemmt zu bestimmten Themen und gehe dann dort mit meinem Gefühl hin, um es zu fühlen. Manchmal bekomme ich Bilder aus irgendwelchen Situationen aus der Vergangenheit, die genau diesem Problem im Jetzt und Hier zugrunde liegen und ich fühle dann auch sehr genau, was es braucht, um das Ganze zu lösen und in die Neutralität zu bringen. Aber es sind nicht immer Bilder, manchmal bleibt es einfach bei dem Gefühl, das es irgendwie klemmt und ich widme mich dem so lange mit meiner Aufmerksamkeit, wie ich das Gefühl habe, das es nötig ist. Mein Körper sagt mir, was er braucht und wie lange. Übrigens können auch die Notfalltropfenmischung der Bachblüten eine super Unterstützung sein, indem ihr 2-3 Tropfen direkt auf die Körperstelle auftragt, wo ihr ein Problem spürt. Wo ihr das Gefühl habt, das es irgendwie eng ist. Bachblüten wirken ja ebenfalls auf das energetische System unseres Körpers und, wie ich finde effektiver, als sie zu trinken. Übrigens benutze ich immer noch die Technik der Aufstellung dabei, weil es für mich viel einfacher ist, mich in diesem energetischen Feld zu orientieren, wenn ich feste Ankerpunkte habe. Ihr müsst euch das so vorstellen, als ob jemand zu euch sagt, jetzt hol mir doch mal einen Fisch aus dem Meer und ihr wisst bei den Millionen von Fischen nicht welchen ihr anvisieren sollt, weil es einfach zu viele sind. So ist das für mich, wenn ich aus diesem Energiefeld eine bestimmte Information ziehen soll. Aber meine Technik hat absolut gar nichts mit dem Ursprung der Aufstellungen nach Bert Hellinger zu tun. Ich arbeite nicht mit Zwang!

Und da ich auf und mit der Körper/Verhaltensebene arbeite, werdet ihr auch relativ schnell Veränderungen in eurem Körper(mehr Weite in bestimmten Körperregionen z.B.) und eurem Verhalten feststellen. Es ist also eine Technik die unmittelbar Resultate hervorbringt. Je nachdem wie belastet(verbogen) ihr seid, kann es trotzdem einige Zeit dauern, bis euer Leben insgesamt ein anderes ist. Aber ich würde diese Technik nicht seit fast 10 Jahren für mich selbst benutzen, wenn es nicht funktionieren würde.

 

Ich tue in diesem Prozess der Umprogrammierung eigentlich nichts anderes, als das Problem auszumachen, in die belastende Situation reinzugehen, alles zu fühlen, wie es ist im verletzten Zustand und dann zu fühlen ,was nötig ist, um die Situation friedlich zu erlösen.

Nochmal zur Erinnerung, wir nehmen nichts aus dem System heraus, wir ändern nur die Ausrichtung, der Energie, die da ist, weil der Urzustand nicht die Angst sondern die Liebe ist.

 

Die Kinder

 

Und jetzt denkt einfach mal an all das, was die Regierung uns grad an unnatürlichem Verhalten aufzwingt und wie sehr sie uns damit verändert, gegen unseren Willen. Und wie sie vor allem die Kinder und damit zukünftige Generationen von Erwachsenen umprogrammiert, und welche Folgen das haben kann und vermutlich wird, wenn nicht die Eltern jetzt ihr möglichstes tun, um diese Auswirkungen so gering wie möglich zu halten, indem sie ihre Kinder stark machen, in sich selbst, nicht irgendwelchen Autoritäten und auch dem Staat gegenüber nicht. Noch nicht einmal euch als Eltern gegenüber. Diese Menschen sind nur eine sehr begrenzte Zeit Kinder, der kleinste Abschnitt ihres Lebens, ist die Kindheit. Den größten Teil müssen sie als Erwachsene verbringen. Als Menschen, die fähig sein müssen eigene Entscheidungen zu treffen, sich selbst zu vertrauen, gut für sich selbst zu sorgen und es ist eure Aufgabe als Eltern sie darauf vorzubereiten, nicht sie gehorsam euch gegenüber zu machen. Natürlich ist es einfacher gehorsame Kinder zu haben, die nie diskutieren, die alles mitmachen, die immer brav sind, aber was sollen denn das für Erwachsene werden? Damit tut ihr ihnen und der Welt keinen Gefallen!

Ich selbst bin mit Eltern aufgewachsen wo es nur darum ging. Lieb sein, brav sein, zu allem ja und amen sagen, mich völlig unter ihren Willen zu unterwerfen und ich hatte es schwer als Erwachsene meinen eigenen Weg zu finden, genau deswegen. Ich habe zu oft gemacht, was andere wollten, weil ich es durch die Bedrohung meiner existenziellen Bedürfnisse(Essen, Schlafen, Dach über dem Kopf haben) einfach nicht anders konnte. So frei nach dem Motto, wenn du Liebe willst dann halte die Klappe, wenn du was zu Essen willst, dann halte die Klappe, wenn du hier wohnen willst, dann halte die Klappe und mach was ich will. Mir ist ständig damit gedroht worden mein zu Hause zu verlieren, wenn ich nicht mache, was meine Eltern wollen. So kann man nicht leben. Nicht als Kind und nicht als Erwachsener , das hinterlässt Spuren, für eine lange Zeit, aber nicht für immer, man kann es wieder ändern.

Und jetzt erlebt das die breite Masse und ich will eigentlich nur sagen:" Ich bin hier. Wenn ihr das heilen und verändern wollt, bei euch oder euren Kindern, dann lasst uns das tun. Ich helfe euch dabei!" Das ist das Angebot, was ich machen kann und tue. Ob es nochmal ein Workshopangebot geben wird, weiß ich grad nicht. Im Moment ist es ja auch nicht wirklich möglich, weil ich das NICHT über Zoom machen kann und will, dafür müssen wir persönlich in einem Raum sein, um euch das zu zeigen und nahe zu bringen. Aber Einzelsitzungen kann ich machen ,gerne auch mit Teenagern. Mit Kleinkindern ist das so nicht möglich, da brauchen wir meiner Ansicht nach einen anderen Ansatz.

Aber vielleicht braucht das auch noch etwas Zeit, damit Menschen bereit sind, sich mit dem Erlebten und was es mit ihnen gemacht hat, auseinanderzusetzen.

 

Alles Liebe Manja